Moana hat nun endlich eine japanische Stimme: Tomona Yabiku! von Himis Blog

Disneys Moana/Vaiana ist nun schon seit einiger Zeit in den Kinos zu bestaunen und wie jeder hardcore Disney Fan konnte auch ich nicht ruhig sitzen bleiben bis ich ihn endlich gesehen hatte. Begeisterung war garantiert. Und wie bei jedem Disney Film erwacht dann noch der andere Nerd in mir: der japanische Song-Nerd! Es zerreißt mich jedes Mal aufs Neue, dass Japan bei jedem Disney Film immer so ewig lange braucht.

Doch nun gibt es sie endlich! Die erste kurze Version zu „How far I´ll go“ oder auf Deutsch: „Ich bin bereit“ (an dieser Stelle fetten Applaus an das deutsche Disney Team für die tolle Übersetzung! Wort für Wort perfekt genau übersetzt…) ist erschienen. Ladies und Gentleman: Moana to densetsu no Umi präsentiert „Dokomademo“ („Egal wie weit“).


モアナと伝説の海: "どこまでも~How Far I’ll Go~"


 


Als Sängerin und Synchronstimme wurde die 22 jährige Studentin Tomona Yabiku aus Okinawa im letzten Sommer bei einem der größten Castings in der Geschichte der Disney Castings ausgewählt die an dieser Stelle auch ihr Debut als Sängerin feiert. Bei einer Pressekonferenz am 19.01.2017 in Hawaii wurde ihr Name nun endlich veröffentlicht, mit anschließendem Titelsong zum Trailer. Yabiku erwähnte gegenüber der Presse, dass sie es zu Beginn nicht glauben konnte, dass man sie ausgewählt habe und auch am nächsten Tag noch alles wie ein Traum erschien. Yabiku arbeitet weiterhin hart an ihrer Perfomance als Sängerin und Schauspielerin und will nach dem Studium eine Schauspielkarriere in Tokyo anstreben. Vielleicht sieht man sie also in Zukunft in diversen Dorama oder Filmen. Ich bin gespannt!

 

Ich finde Bilddie Wahl eine junge Stimme aus Okinawa perfekt! Ihr wisst es eventuell nicht, aber Okinawa ist das Japanische Hawaii. Mir kam gleich ihr irgendwie japanisch klingende – aber irgendwie auch nicht – Name seltsam vor. Als ich dann hörte, dass sie aus Okinawa stammt, erklärte das alles. Okinawa war bis Anfang des 16. Jahrunderst ein eigenständiges Königreich. Irgendwann nutzen dann China und Japan die Inselgruppe (mit Gewalt) als Handelszone. Um 1879 beschloss Japan dann Okinawa an sich zu reißen und machte es zur neusten Präfektur. Nach dem zweiten Weltkrieg besetzten dann, bis heute, die Amerikaner die Inselgruppe. Zwar gehört Okinawa offiziell zu Japan, sie sprechen auch Japanisch, aber die Bewohnen sehen weder sich selbst, noch werden sie vom rest Japans, als „reine Japaner“ angesehen. Etwa so, als würden die Niederlande oder Dänemark ganz plötzlich zu Deutschland gehören. Man versteht sich zwar halbwegs aber Geschichte und Tradition sind eine komplett andere. Und genau deswegen passt es auch so schön zu Moana!

 

Ich bin gespannt auf den Rest das Films und die restlichen Songs auf Japanisch und HOFFE zutiefst, dass nicht so etwas grauenvolles wie „voll gerne“ dabei heraus kommt (noch mal Applaus für die Übersetzer an dieser Stelle! Ich hätte „You´re welcome“ nicht besser übersetzen können! „Gern gescheh`n“ wär zu auffällig gewesen…)

 

Eure Himi


Teilen:

Pinnwand

Keine Kommentare
Du musst dich anmelden, um Kommentare schreiben zu können

Eintrag

Von Himi
Hinzugefügt Jan 25

Bewertung

Deine Bewertung:
Insgesamt: (0 Bewertungen)

Archiv